Was tun bei … | Taufe


Taufe

Die Taufe für Kinder

Die Taufe ist in der Evangelischen Kirche – ebenso wie das Abendmahl – ein Sakrament, sie wird im Gottesdienst gefeiert: mit dem Wasser des Lebens, dem Wort Gottes, dem Kreuz, dem Licht und dem Segen.  In der Martini-Kirchengemeinde besteht in der Regel immer am 2. Sonntag im Monat die Möglichkeit zur Taufe, in einem normalen Sonntagsgottesdienst, denn mit seiner Taufe wird der Täufling auch in die Gemeinde aufgenommen und von ihr willkommen geheißen. 

Die Taufe für Erwachsene

Ob Baby oder Kind, jugendlich oder erwachsen: Ein Mensch kann immer in die Gemeinschaft der Gemeinde aufgenommen werden. Die Taufe ist ein Ritual der Annahme durch Gott und der Wandlung Ihres Lebens. Vielleicht spüren Sie als Erwachsener eine Veränderung in ihrem Leben, eine Schwelle, über die sie gegangen sind und entscheiden für sich, dass die Taufe zum jetzigen Zeitpunkt genau das richtige ist. Dann sprechen Sie uns gerne an.

Häufige Fragen… und Antworten

Wie läuft eine Taufe ab?

Unabhängig davon, ob Sie sich oder Ihr Kind taufen lassen möchten, vereinbaren Sie zunächst einen Termin mit unserer Pastorin Susanne Stöcker. Darin können Sie nicht nur die Formalitäten, sondern auch Fragen des Glaubens besprechen. 
Mit Frau Stöcker können Sie dann auch einen Termin für die Taufe ausmachen. Wird Ihr Kind getauft, sollten Sie zusätzlich ein oder zwei Paten für Ihr Kind auswählen.
Auch ein Taufspruch aus der Bibel können Sie sich aussuchen. Wenn Ihnen das schwer fällt, steht Ihnen Frau Stöcker mit Tipps zur Seite.

Wie werde ich Taufpate und welche Aufgaben habe ich dann?

Das Patenamt ist ein kirchliches Amt. Deshalb wird es in die Kirchenbücher eingetragen. Nur Mitglieder der evanglisch-lutherischen Kirche oder einer anderen christlichen Kirche können Patin oder Pate werden.
Dieses bescheinigt der Patenschein, den in der Martini-Gemeinde Frau Großmann im Gemeindebüro ausstellt. Die Patenbescheinigung muss bei der Taufe vorliegen.
Wer getauft und konfirmiert ist, kann Patin oder Pate werden. Wer die Voraussetzungen nicht erfüllt, aber trotzdem eine besondere Rolle bei der Taufe spielen darf, kann darüber hinaus auch Taufzeuge werden.
Üblicherweise haben Kinder bei der Taufe einen oder zwei Paten. Sie begleiten das Kind nach der Taufe und unterstützen die Eltern dabei, dass in dem Kind der christliche Glaube wachsen kann. 
Häufig wählen Eltern die Patinnen und Paten aus mit der Vorstellung, dass diese für ihr Kind sorgen, wenn den Eltern etwas zustoßen sollte. In einem solchen Fall sind Paten aber nicht automatisch Vormund. Das wird in jedem Fall durch ein Gericht geregelt. 

Wie viele Paten braucht ein Täufling?

Üblicherweise haben Kinder bei der Taufe einen oder zwei Paten. Als Erwachsener ist es nicht notwendig Taufpaten zu benennen. Gerne können Sie aber einen Vertrauten ansprechen, der Sie während der Taufe begleiten darf.