Was tun bei … | Hochzeit


Wenn sich zwei Menschen trauen …

… warten alle auf das große kleine Wort: das “ja” der beiden zueinander. Dabei haben Sie doch schon unzählige Male “ja” zueinander gesagt: ja zur ersten Verabredung und zum ersten Kuss, ja zum gemeinsamen Urlaub und zum Besuch bei den Eltern und ja zu den liebenswerten Eigenarten und den Macken des anderen. 

Die kirchliche Trauung

Viele Paare sagen: Wir heiraten, um offiziell “Ja” zueinander zu sagen und um unsere Liebe vor Gott und der Welt zu bestätigen. Wir möchten gesegnet werden! Wir sind angekommen. Wir sind bei dem anderen zu Hause. Wir bringen unsere Erfahrungen mit, gute wie schwierige. Wir haben gelernt uns zu streiten uns aber auch wieder zu versöhnen und wir wissen um das Lebens des anderen. Und dann heißt es eben für die meisten auch: Ka, wir lassen und kirchlich trauen und stellen unser “Ja” damit unter ein größeres “Ja”, den Segen Gottes. Wir trauen uns eine Menge zu, aber nicht alles – darum vertrauen wir darauf, dass Gott mit uns ist und uns begleitet.

Voraussetzung

Mindest ein Partner muss Mitglied der Evangelischen Kirche sein. Sie müssen nicht unbedingt Mitglied der Martini-Kirchengemeinde sein um sich bei uns trauen zu lassen. Bei der Wahl der Kirche sind Sie frei.

Die standesamtliche Trauung

Die standesamtlich Trauung muss der kirchlichen Trauung in Deutschland vorausgehen, Wenn beides am selben Tag geplant ist, bringen Sie bitte die Urkunde vom Standesamt direkt zur Kirche mit. 

Gleichgeschlechtliche Ehe

Wie heterosexuelle Paare können sich selbstverständlich auch schwule und lesbische Paare in der Martini-Kirche in einem Gottesdienst segnen lassen.

Häufige Fragen… und Antworten

Kostet es etwas, in der Martini-Kirche zu heiraten?

Die Trauung in unserer Kirche ist kostenlos. Wenn Sie nachher in unseren Räumlichkeiten einen kleinen Empfang veranstalten möchten, vermieten wir die Räumlichkeiten gerne an Sie. Zu den Kosten gibt Frau Großmann im Gemeindebüro gerne Auskunft.

Darf ich eigene Musik oder Musiker mitbringen?

Ja, das ist in der Martini-Kirchengemeinde kein Problem. Sprechen Sie Ihre Wünsche gerne im Traugespräch mit unserer Pfarrerin an.

Dürfen wir den Blumenschmuck für die Kirche selbst mitbringen?

Bestimmt – das sollten wir aber nochmal fragen, wie da die genaue Regelung ist. Auch zum Thema Blumen streuen. 

Darf in der Kirche während des Gottesdienstes fotografiert oder gefilmt werden?

Bitte sprechen Sie diese Frage und die Details dazu unbedingt im Traugespräch mit Frau Stöcker an. Der Gottesdienst verläuft ungestörter, wenn nicht während der ganzen Zeit fotografiert wird. 

Wie läuft der Gottesdienst ab?

Die Hochzeitsglocken läuten. Der Gottesdienst beginnt. Sie werden bestimmt mit Herzklopfen die Kirche betreten, aber verlassen Sie sich auf unsere Pfarrerin, sie wird Ihnen das richtige Tempo vorgeben und Sie gemeinsam durch den Gottesdienst führen und auch Zeichen geben, wann es Zeit ist aufzustehen oder sich wieder zu setzen. 
Es gibt Gebete und Lieder und eine Traupredigt, in der Ihre gemeinsame Geschichte mit Ihrem Trauspruch verbunden wird. Zum eigentlichen Akt der Trauung wird unsere Pastorin Sie bitten sich zu erheben. Sie wird Ihnen die Traufrage stellen. Das alles wird Ihnen in dem Traugespräch alles erklärt, so dass Sie für diesen Moment bestens gerüstet sind. Dann erfolgt der Ringtausch, in dem sie sich gegenseitig die Ringe aufstecken und ein abschließender Segen wird Ihnen zugesprochen, zu dem Sie sich in der Regel hinknien.